Suzuki Grand Vitara SQ416/SQ420/420WD

Ab 1998 der Ausgabe

Die Reparatur und der Betrieb des Autos



Susuki Grande Witara
+ die Allgemeinen Informationen
+ die technische Wartung und das Schmieren
+ Das Heizgerät, die Lüftung und die Klimaanlage
- Die Lenkung
   + die Aufhängung, des Rads und des Reifens
   + die Regulierung der Winkel der Anlage der Räder der Vorderachsfederung
   - Das System der Servolenkung
      + die Hauptbeschreibung
      - Die Diagnostik
         Die allgemeine diagnostische Tabelle
         + das Steuerrad
         + die Flüssigkeit der Servolenkung
         + Priwodnoj der Riemen der Pumpe der Servolenkung
         + das System des Leerlaufs
         + die Flüssigkeit
         - Der hydraulische Druck im System GUR
            Die Prüfung des Drucks
         + die Schutzkappen
         Die Prozedur raswosduschiwanija die Systeme
   + das Steuerrad und die Steuerspalte
+ die Aufhängung
+ die Räder und die Reifen
+ Vorder priwodnoj die Welle/Lager der Welle. Das fette Netz
+ Kardannyje die Wellen
+ das Bremssystem
+ die Motoren
+ das Brennstoffsystem
+ die Zündanlage
+ das System des Starts
+ das System der Ausgabe
+ die Getrieben
+ die Kupplung
+ die Sendung
+ die Vorder- und hinteren Differentiale
+ die Fenster, der Spiegel, die Schlösser und die Sicherheitsmaßnahmen. Immobilajser
+ die elektrische Ausrüstung
8637744c



Der hydraulische Druck im System GUR

Die Prüfung des Drucks

 DIE ORDNUNG DER AUSFÜHRUNG

  1. Nach der sorgfältigen Reinigung der Vereinigung des Schlauches des hohen Drucks mit der Pumpe des Hydroverstärkers, schalten Sie den Schlauch von der Pumpe aus und stellen Sie die spezielle Ausrüstung (der Sensor des Drucks des Öls, die Anschlussstutzen) fest. Satenite jede Mutter mit dem entsprechenden Moment des Zuges.
    • Das spezielle Instrument:
      • () — 09915-77411 (der Sensor des Drucks des Öls)
      • (B) — 09915-77420

Seien Sie akkurat, beschädigen Sie den Heizkörper der Klimaanlage während der Ausführung der Servicearbeiten (nicht wenn ist ausgestattet).

  1. Prüfen Sie jede Vereinigung auf das Ausfließen der Flüssigkeit und werfen Sie die Luft hinaus. Es siehe die Prozedur raswosduschiwanija die Systeme in diesem Kapitel.
2 — das Verbindungsstück
3 — die Verlegung
4 — der Anschlussbolzen
5 — der Ärmel des hohen Drucks
6 — der Ärmel des niedrigen Drucks
1 — der Behälter für die Flüssigkeit der Servolenkung
5 — der Ärmel des hohen Drucks
6 — der Ärmel des niedrigen Drucks
  1. Beim arbeitenden Motor im Leerlauf, powraschtschajte vom Steuerrad für das Warmlaufen des Motors, bis die Temperatur im Behälter des Hydroverstärkers 50 – 60°С erreichen wird (122 - 140°F).
  1. Prüfen Sie den Rückdruck, den hydraulischen Druck im Leerlauf, ohne Einwirkung auf das Steuerrad messend. Der Rückdruck: es ist niedriger, als 1000 kpa (10 kg/cm2, 142 psi).
  2. Wenn der Rückdruck als die angegebenen Bedeutungen höher ist, prüfen Sie das regulierende Ventil und die hydraulischen Hörer auf sassory.
1 — der Behälter für die Flüssigkeit der Servolenkung
2 — das Ventil des Manometers (ist geöffnet)
3 — die Pumpe des Hydroverstärkers
4 — steuer- rejka
5 — der Ärmel des hohen Drucks
6 — der Ärmel des niedrigen Drucks
  1. Prüfen Sie den Ausladedruck.
  2. Vergrössern Sie die Wendungen des Motors bis zu 1500 Minen-1. Allmählich schließen Sie das Ventil, die Erhöhung des Drucks auf dem Manometer beobachtend und bewerten Sie den Ausladedruck (den maximalen hydraulischen Druck).
    • Der Ausladedruck:
      • 6200 – 7000 kpa
      • (62 – 70 kg/cm2, 882 – 995 psi) — für den Motor G16
      • 6700 – 7500 kpa
      • (67 – 75 kg/cm2, 953 – 1067 psi) — für den Motor J20
      • 7050 – 7850 kpa
  3. Wenn der Druck angegeben höher ist, so ist der Defekt des Rückventiles möglich.
  4. Wenn der Druck angegeben niedriger ist, so ist der Defekt der Pumpe des Hydroverstärkers oder das Einklemmen der Feder des Rückventiles möglich.

Überdecken Sie das Ventil des Manometers nicht ist als auf 10 Sekunden länger.


1 — der Behälter für die Flüssigkeit der Servolenkung
2 — das Ventil des Manometers (ist geschlossen)
3 — der Sensor des Drucks des Öls
4 — die Pumpe des Hydroverstärkers
5 — steuer- rejka
  1. Dann öffnen Sie das Ventil des Manometers vollständig und vergrössern Sie die Wendungen bis zu 1500 Minen-1. Dann ziehen Sie das Steuerrad nach links oder nach rechts vollständig heraus und bewerten Sie den Ausladedruck.
    • Der Ausladedruck:
      • 6200 – 7000 kpa.
      • (62 – 70 kg/cm2, 882 – 995 psi) — für den Motor G16
      • 6700 – 7500 kpa
      • (67 – 75 kg/cm2, 953 – 1067 psi) — für den Motor J20
      • 7050 – 7850 kpa
  2. Wenn der Druck angegeben höher ist, so ist der Defekt des Rückventiles möglich.
  3. Wenn der Druck angegeben niedriger ist, so ist der Defekt der Steuermann rejki möglich. Ersetzen Sie steuer- rejku.

Niemals halten Sie das Steuerrad in der äussersten Lage mehr als auf 10 Sekunden auf.


1 — der Behälter für die Flüssigkeit der Servolenkung
2 — das Ventil des Manometers (ist geöffnet)
3 — der Sensor des Drucks des Öls
4 — die Pumpe des Hydroverstärkers
5 — steuer- rejka